icons / 24px / close
Einstellungen erfolgreich gespeichert

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen die bestmögliche Erfahrung zu bieten. Mehr erfahren

Erstkommunion mal zwei

Otto Penn am 17.07.2020

Erstkommunion Aicha info-icon-20px Copyright Fotoatelier Pongratz

In der Pfarrkirche St. Peter und Paul sind am 12. Juli gleich zwei Erstkommuniongottesdienste nacheinander gefeiert worden. Anders hätte man die Familien nicht im Gotteshaus unterbringen können. Insgesamt 15 Kinder wollten nämlich trotz aller Einschränkungen wie Abstandsgebot und Maskenpflicht in diesem Jahr die Erstkommunion feiern. Die übrigen Kinder des Jahrgangs werden nächstes Jahr im Frühjahr das Sakrament empfangen.

Von eurer Erst­kom­mu­ni­on damals im Coro­na-Jahr 2020 wer­det ihr noch euren Enkeln erzählen.”

Pastoralreferent Otto Penn

Von eurer Erst­kom­mu­ni­on damals im Coro­na-Jahr 2020 wer­det ihr noch euren Enkeln erzäh­len. Auch die Pfar­rei Aicha hat in ihrer 900-jäh­ri­gen Geschich­te sicher noch kei­ne Dop­pel-Erst­kom­mu­ni­on erlebt.“ Mit die­sen Wor­ten brach­te Pas­to­ral­re­fe­rent Otto Penn die außer­ge­wöhn­li­chen Umstän­de der Fei­er auf den Punkt. Aus Platz­man­gel durf­ten die Kin­der bei­spiels­wei­se nur mit Eltern, Geschwis­tern und Groß­el­tern ihren Fest­tag bege­hen. Beim Ein- und Aus­zug muss­te der Mund-Nasen-Schutz getra­gen wer­den und beim Kom­mu­nion­emp­fang wur­de streng auf Abstand und Hygie­ne geachtet.

Jesus spricht heu­te zu dir: Du bist für mich wich­tig. Ich will bei dir sein. Ich ver­las­se dich nicht.”

Dekan Johannes Graf

Auch Dekan Johan­nes Graf ging in sei­ner Pre­digt auf die Schwie­rig­kei­ten in die­sem Jahr ein. Gera­de jetzt sei die Erst­kom­mu­ni­on für die gan­ze Pfarr­ge­mein­de ein Hoff­nungs­zei­chen, weil Jesus dar­in zu den Kin­dern und zu allen Gläu­bi­gen spricht: Du bist für mich wich­tig. Ich will bei dir sein. Ich ver­las­se dich nicht.“ Durch die­se Wor­te bestärkt emp­fin­gen die Kin­der zum ers­ten Mal die Hei­li­ge Kom­mu­ni­on und erleb­ten anspre­chen­de und stim­mungs­vol­le Got­tes­diens­te. Einen wesent­li­chen Bei­trag dazu leis­te­ten die Sän­ge­rin Gabi Grub­mül­ler und Georg Schol­ler am Kla­vier, die die Fei­ern musi­ka­lisch gestal­te­ten. Eine beson­de­re Über­ra­schung ihrer Eltern erwar­te­te die Kin­der beim Ver­las­sen der Kir­che. Ihre Freun­de emp­fin­gen sie dort mit Heli­um-Bal­lons, an denen Glück­wunsch-Kar­ten hin­gen und die alle dann gemein­sam stei­gen ließen.

Gemeinschaftswerk der Pfarrei Aicha v.W.

Zum Ende der Got­tes­diens­te dank­te Dekan Johan­nes Graf den zahl­rei­chen Hel­fern der Pfar­rei Aicha vorm Wald, die zum Gelin­gen der Erst­kom­mu­ni­on bei­getra­gen haben. Sein beson­de­rer Dank erging an Alex­an­dra Strauß und Otto Penn, die die Erst­kom­mu­ni­on­vor­be­rei­tung gelei­tet und die Got­tes­diens­te geplant haben, sowie an Chris­ti­an Win­ter, der sich in bewähr­ter Manier um orga­ni­sa­to­ri­sche Fra­gen geküm­mert hat.